Körper

10 Gründe, warum die Haare nicht wachsen

Wie schnell wachsen die Haare? Das durchschnittliche Haarwachstum pro Monat liegt bei ca. 1 cm. Das ist jedoch von vielen Faktoren abhängig – es stellt sich heraus, dass die Haare in unterschiedlichem Tempo wachsen. Gene und andere Faktoren (z.B. Jahreszeitwechsel) haben darauf einen großen Einfluss. Aber für das Haarwachstum sind wir auch verantwortlich. Warum wachsen Ihre Haare nicht und was können Sie tun?

Warum wachsen Ihre Haare nicht? [10 Gründe]

1. Hormone

Die Hormonstörungen betreffen jede Person – sogar der Jahreszeitwechsel kann bewirken, dass die Hormone das Haarwachstum verlangsamen. Die Schilddrüsenstörungen haben auch auf das Haarwachsrum einen negativen Einfluss.

2. Falsche Diät

Eine solche Diät, die arm an Vitaminen und Mineralien ist, hat auf den gesamten Körper einen negativen Einfluss. Wenn Sie zu wenig Obst und Gemüse essen, sehen dann Ihre Haare und Nägel schlecht aus, denn der Körper muss diese wertvollen Substanzen vor allem anderen, wichtigen Organen liefern. Um das Haarwachstum zu beschleunigen, sollten Sie täglich Tee mit Schachtelhalm und Brennnessel trinken. Greifen Sie auch nach den Nahrungsergänzungsmitteln – Sie schützen dann Ihre Haare vor Apokalypse.

3. Stress

Der chronische, starke Stress beeinflusst den gesamten Körper negativ – die Haare verlieren Glanz, und im Gesicht treten Falten auf. Die Haare hören auf zu wachsen und beginnen auszufallen. Es gibt solche Situationen, die mit dem Stress stark verbunden sind, aber Sie sollten den Stress eher meiden. Machen Sie lange Spaziergänge, schlafen Sie wenigstens 8 Stunden und trinken Sie täglich Melisse-Tee. Das lindert den Stress und beeinflusst positiv den Zustand der Haut und Haare.

4. Medikamente

Medikamente…heilen. Das stimmt, aber es gibt auch solche Medikamente, die sich negativ auf andere Organe auswirken. Das betrifft vor allem Haare, Nägel und sogar Wimpern. Wenn Sie starke Medikamente einnehmen, sollten Sie dann für die Haare besser sorgen. Vergessen Sie die Haarwurzeln nicht: die beste, komplexe Pflege sichert das Auftragen eines Öls. Die Öle müssen an den Haartyp, also an die Porosität der Haare, angepasst werden.

5. Falsche Kosmetikprodukte

Die Kosmetikprodukte, die reich an Silikonen, Parabenen, Alkoholen und anderen, austrocknenden Substanzen sind, schaden den Haaren und können die Kopfhaut reizen. Auf ähnliche Weise wirken auch die Kosmetikprodukte zum Haarstyling. Haarlack, Schaum, Gel oder Lotion erleichtern zwar das Haarstyling, aber sie trocknen die Haare stark aus. Sie sammeln sich auch zwischen den Haaren und bewirken, dass die Haare nicht wachsen können. Verzichten Sie am besten auf die Kosmetikprodukte zum Haarstyling oder wählen Sie diese Produkte, die für die Haare sicher sind und natürliche Inhaltsstoffe enthalten.

6. Alter

Je älter die Haare sind, desto langsamer wachsen sie. Im Laufe der Zeit arbeiten die Haarwurzeln langsamer, und die Kopfhaut altert auch. Reife Haare wachsen langsamer und brauchen eine spezielle Pflege. Sie sollten ihnen viele natürliche Substanzen liefern, damit sie gesund wachsen. Meiden Sie auch stark reinigende Kosmetikprodukte. Die Haarfärbemittel sind für reife Haare auch schädlich.

7. Kopfhauterkrankungen

Schuppen, Seborrhö, Austrocknung der Kopfhaut oder Reizungen bewirken, dass nicht nur die Kopfhaut krank ist, aber auch die Haarwurzeln langsamer arbeiten. Solche Krankheiten tragen auch zu anderen ersten Erkrankungen bei, deshalb sollten Sie sie nicht bagatellisieren.

8. Falsche Pflege

Die Haarpflege sieht bei jeder Person ähnlich aus: wir waschen die Haare, tragen eine Haarspülung auf, spülen die Haare aus und föhnen die Strähnen. Haarspülungen oder Haarmasken haben auf den Zustand und das Aussehen der Haare einen guten Einfluss, aber sie wirken sich auf die Wimpernwurzeln leider nicht aus. Um den Haaren die beste Pflege zu sichern, sollten Sie auch für die Wimpernwurzeln sorgen. Greifen Sie nach den natürlichen Ölen und tragen Sie ein solches Öl wenigstens einmal pro Woche auf die Haare auf. Die Öle verbessern auch das Aussehen und den Zustand der Haarspitzen und stärken die gesamte Haarlänge. Eine gute Idee sind Essig- und Kräuterrinsen. Die Haare werden dann schneller, gesünder und stärker wachsen.

9. Häufige Anwendung von Haartrockner oder Glätteisen

Jede Frau benutzt regelmäßig den Haartrockner, aber die hohe Temperatur, die dieses Gerät erzeugt, hat auf die Haarstruktur leider einen negativen Einfluss. Der Haartrockner kann die Effekte der Haarpflege schnell zerstören. Lenken Sie darauf die Aufmerksamkeit, ob der Haartrockner auch kalte Luft erzeugen kann. Die Temperatur von 60 Grad Celsius ist für die Haare auch sicher.

Das Glätteisen hat leider keine Funktion, die die Haare schützen könnte, deshalb sollten Sie es nur von Zeit zu Zeit benutzen. Die sehr heißen Keramik-Platten zerstören die innere Haarstruktur, und dieser Prozess ist leider unumkehrbar. Die Haare hören dann auf zu wachsen.

10. Sonnenschutz? Nie gehört

Sonne und ihre schädlichen Sonnenstrahlen schwächen die Haarwurzeln und beeinflussen negativ die Haarstruktur, schaden auch der Kopfhaut. Schützen Sie im Sommer die Haare: tragen Sie den Hut und greifen Sie nach den natürlichen Ölen, die die Haare nicht nur vor den Sonnenstrahlen, aber auch vor den Verschmutzungen und Lufttoxinen schützen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.