Kosmetikprodukte

Oregano-Öl in der Kosmetik – kennen Sie alle seine Eigenschaften?

Oregano herrscht in der italienischen Küche. Wir wissen, dass er mit Basilikum und Tomaten ein perfektes Duo bildet. Nicht jeder ist sich jedoch dessen bewusst, dass Oregano interessante, heilende Eigenschaften hat, und das Oregano-Öl in der Kosmetik verwendet wird. Prüfen Sie, wie es wirkt und wie es verwendet werden kann!

Oregano kommt auch unter dem wenig populären Namen Echter Dost vor. Diese Pflanze wird vor allem in der Küche als ein aromatisches Gewürz verwendet. Schon im Altertum war es allgemein bekannt, dass Oregano auch andere Eigenschaften hat. Die Griechen haben nämlich auch das Oregano-Öl verwendet.

Oregano-Öl – Eigenschaften

Das kaltgepresste Oregano-Öl ist eine reiche Quelle von kostbaren Nährstoffen, die in der Pflege sehr wichtig sind.

Zwei Substanzen, die sich im Oregano-Öl befinden, sind Thymol und Carvacrol – das sind Substanzen mit antibakteriellen und antiseptischen Eigenschaften. Das Öl ist auch reich an Vitaminen der B-Gruppe und Vitaminen C und K. In der Zusammensetzung des Öls befinden sich Phytosterine, Fettsäuren und Mineral-Salze (Zink, Magnesium, Kalium, Eisen und Kalzium) – wir bekommen also ein an Nährstoffen ziemlich reiches Öl, das in der Pflege der Haut, die eine spezielle Unterstützung braucht, empfohlen wird.

Oregano-Öl in der Kosmetik – Anwendung

Das natürliche Oregano-Öl ist heutzutage ein beliebter Inhaltsstoff der Kosmetikprodukte (Gesichtscremes, Seren für empfindliche Haut, Masken, Öle zum Abschminken) Es wird als ein selbstständiges Produkt eher nicht verwendet, denn es gehört zur Gruppe von ätherischen Ölen, die die Haut reizen können, wenn sie zu häufig verwendet werden.

Interessant ist hier die Tatsache, dass das Oregano-Öl oral verabreicht werden kann – es ist ziemlich scharf, deshalb sollte es zunächst mit Wasser verdünnt werden. Es behandelt solche Beschwerden wie Rücken- oder Gelenkschmerzen.

Wie wirkt das Oregano-Öl?

Das Oregano-Öl pflegt wirksam die Haut – das ist schon seit Jahrhunderten bekannt. Heute wissen wir jedoch etwas mehr und können seine Eigenschaften nennen – das Oregano-Öl wurde nämlich mehrmals untersucht, und seine Eigenschaften wurden genau geprüft. Was wissen wir über die Wirkung dieses Inhaltsstoffs?

Das Oregano-Öl wirkt vor allem entzündungshemmend, antibakteriell und antiseptisch, was bewirkt, dass es eine sehr gute Zutat bei der Pflege der unreinen Haut ist. Das Oregano-Öl sorgt auch für reife Haut, denn es neutralisiert freie Radikale, schützt dadurch vor oxidativem Stress und verlangsamt den Alterungsprozess der Haut. Das Oregano-Öl beugt auch der Entstehung von Falten vor. Es verbessert den Blutkreislauf in den Hautzellen, was die Straffheit und Elastizität der Haut positiv beeinflusst. Das Oregano-Öl behandelt auch solche Hauterkrankungen wie Mykose.

Anwendung des Oregano-Öls – Prinzipien

Das ist kein beliebtes Öl, deshalb haben manche Frauen Angst vor ihm, denn sie wissen nicht, wie sie es verwenden sollten. Das Oregano-Öl sollte jedoch wie jedes andere, ätherische Öl verwendet werden.

Verwenden Sie es nie als ein selbstständiges Öl, denn es kann die Haut reizen. Wenn Sie es auf die Haut unbedingt auftragen müssen, vermischen Sie es mit einem anderen Basis-Öl, z.B. mit Mandelöl, Jojobaöl, Arganöl. Wenn Sie Ihre Pflege um die Eigenschaften des Oregano-Öls bereichern wollen, vermischen Sie das Oregano-Öl mit Ihren Kosmetikprodukten (Cremes, Körperlotionen, Masken), die Sie jeden Tag verwenden. Sie brauchen etwa 3-4 Tropfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.